Anwendungsgebiete

Thermografie-Cam

Die Anwendungsgebiete 

für die Equine Thermographie sind vielfältig. Gute, verlässliche Ergebnisse liefert sie:

  • bei der Diagnostik von Lahmheiten, Muskelproblematiken und Zahnerkrankungen Thermographische Aufnahme des Rückens mit Wärmemuster in der Sattellage 
    Anhand von Temperaturabweichungen lassen sich mögliche Entzündungen feststellen. Ich mache ausschließlich Komplett-Thermographien, weil Pferde Kompensationskünstler sind. Oft sind die Verletzungen nicht an der Stelle zu finden, wo man sie durch Beobachtung vermutet. Anhand auffälliger Durchblutungsmuster lässt sich ein Problembereich treffsicher eingrenzen. Für weiterführende Diagnostik kann dann ein Tierarzt hinzugezogen werden.  

 

  • beim Prüfen der Passgenauigkeit eines SattelsThermographische Aufnahme eines Sattels mit ungleichmäßiger Polsterung
    Der Sattel ist mit dem Pferderücken in Kontakt und erzeugt somit spezifische Wärmemuster. An Stellen mit mehr Kontakt entsteht mehr Wärme. Bereiche, die wenig aufliegen, sind dagegen kälter. Die Aufnahmen des Sattels nach dem Reiten geben somit ein klares Muster über die Passgenauigkeit des Sattels und können Hinweise auf Druckpunkte oder Luftbrücken geben.

 

  • bei der Kontrolle eines Therapieverlaufs
    Bei diagnostizierten Verletzungen oder auch Muskelproblemen, die therapeutisch behandelt werden, kann die Thermographie ein wertvolles zusätzliches Mittel sein, um den Verlauf der Therapie zu kontrollieren. Je nach Art der Fragestellung sind unterschiedliche Verlaufsintervalle angeraten. Sprechen Sie mich hierzu gerne an.

Thermographische Aufnahmen zur Kontrolle des Heilungsverlaufes eines Fesselträgerschadens

  • zur Vorbeugung
    Forschungsergebnisse1 an Rennpferden haben gezeigt: Verletzte Bereiche kann die Thermographie bis zu drei Wochen VOR dem Auftreten erster klinischer Symptome erkennen. So lassen sich Überbelastungen vermeiden und die Verschlimmerung von Mikrotraumata verhindern.

 

1Turner TA:, Pansch J, Wilson JH: Thermographic assessment of racing Thoroughbreds. 47th Annual Meeting Am Assoc Eq Practnr, 2001: 344-346